Motivation und Leitideen

Die Forschungslandschaft im Getreide- und Backbereich in Deutschland hat sich in den letzten Jahren signifikant verändert. Wissenschaftliche Hochburgen der Vergangenheit verlieren zunehmend an Bedeutung oder verschwinden ganz. Schwerpunkte verschieben sich. Auf der anderen Seite entstehen neue Zentren. Die universitäre Forschung in der Getreide- und Backtechnologie hat sich in den letzten Jahren schwerpunktmäßig bzw. nahezu vollständig auf den Standort Freising-Weihenstephan verschoben bzw. konzentriert.

Um dieser Situation Rechnung zu tragen und motiviert von der Überzeugung, dass die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten noch intensiviert werden müssen, ist die Initiative zur Gründung des Weihenstephaner Instituts für Getreideforschung (WIG) entstanden. Wir wollen die Forschung und Entwicklung im Getreide- und Backbereich mit großem Nachdruck und großer Tatkraft in Freising durchführen und sichtbar machen.

Schwerpunkte der Aktivitäten des WIGs sind die Initiierung, Durchführung sowie Abwicklung von Forschungsvorhaben und interdisziplinären Forschungsverbünden. Das WIG dient als Multiplikator und Hebel von eingesetzten Industrieressourcen durch öffentliche Forschungsförderung.

Darüber hinaus soll das WIG eine Kontakt- und Koordinationsplattform für Forschungsaktivitäten im Getreidebereich darstellen. Für die Getreidebranche und arrondierte Berufsstände werden wir als direkter Ansprechpartner für Forschungs- und Entwicklungsfragen fungieren. Die Einzigartigkeit des WIG ist dadurch begründet, dass eine enge Kooperation von Weihenstephaner getreideforschenden Instituten mit unterschiedlichen Schwerpunkten (verfahrenstechnisch-technologisch: Prof. Thomas Becker und Proteinchemie: Prof. Peter Köhler) in direkter Nachbarschaft vorhanden ist.

Weiterhin soll die Getreidewissenschaft für Studierende bzw. Studieninteressierte sichtbar werden, um vermehrt Fachkräfte für die Branche auszubilden. Diese Identitätsschaffung wird durch ein Branchentreffen für forschende Getreideunternehmen weiterverfolgt. Damit stellt das WIG eine gemeinsame Institution für Großbäckereien und deren Zulieferindustrie dar, wobei der Wissens- bzw. Technologietransfer für die Mitglieder und Förderer im Vordergrund steht. Eine jährliche Tagung wird dazu beitragen, sich in der Branche zu treffen, aktuelle Ergebnisse zu diskutieren und Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Mitglieder und Förderer des WIG erhalten weiterhin ein Zertifikat ‚forschende Getreide-Unternehmen‘ und einen Selbstkostenpreis für die jährliche Tagung sowie für Auftragsanalytik. Die Tagung wird jedes Frühjahr stattfinden und aus wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Vorträgen bestehen. Weitere Informationen sind unter www.forschende-getreideunternehmen.de  zu beziehen.