Ausstattung

Ausstattung der AG Getreideverfahrenstechnik

Der Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie, AG Getreideverfahrenstechnik verfügt über eine umfangreiche Ausstattung im Bereich der Charakterisierung von rheologischen, physikalischen und sensorischen Parameter von Teigen und Backwaren. Zur Ausstattung gehört weiterhin eine Getreidetechnikum (Trockentechnikum) auf dem modernsten Stand, ein Mühlentechnikum, ein Rheologielabor mit ausgeprägter Stärkeanalytik sowie ein geschultes Sensorikpanel.

Bilder bitte optisch ansprechend einfügen, Bilder vor dem Wort gehören zu dem Wort. Kannst du die Bilder so einfügen, dass sie nicht so einfach runterzuladen sind? Die viele Bilder mit viel Aufwand erstellt wurden. Getreidetechnikum

  • Diverse Laborknetanlagen
  • Teigteiler, Lang- und Rundwirkanlagen
  • Etagenbacköfen und Umluftofen
  • Adaptive Gärkammern
  •  Krumenbewertung, Digitale Bildanalyse, Lasergestützte Formanalyse

Mühlentechnikum

  • Labor-Mahlautomat
  • Kleieschleuder
  • Mischer
  • Quadrumat (2x)
  • Ultra-Zentrifugalmühle
  • Zweiwalzenmühle
  • Schrot- und Hammermühle
  • Partikelmessgerät

Sensorikpanel

  • Geschult nach DIN 10961
  • Laufende wöchentliche Schulungen
  • DLG Sachverständige für Brot- und Getreidenährmittel

Rheologielabor

  • Stärkeanalytik: Rapid Visco Analyser, DSC, Polymeranalyse, Amylograph
  • Mehlanalytik: Farinograph, DoughLAB, Fallzahl, Proteinbestimmung, Rheofermentometer
  •  Konfokales Laserscanning Mikroskop (CLSM)
  • Rheometer und deren mechanischen Modelle
  •  Texture Profile Analyser, Materialeigenschaftsanalyse (  Klebrigkeit, Dehnbarkeit)

 

Informationen zum Lehrstuhl

Der Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie ist seit 1.4.2009 besetzt. Er geht aus den beiden früheren Lehrstühlen „Technologie der Brauerei I“ und „Technologie der Brauerei II“ hervor. Zusätzlich liegt in seinem Verantwortungsbereich die Forschungsbrauerei.

Der Lehrstuhl setzt sich zum Ziel, die neuen Herausforderungen einer modernen Lebensmittelproduktion mit wissenschaftlichen Impulsen zu begleiten und innovativen Ideen zu unterstützen. Im Fokus stehen dabei Getreide oder andere pflanzliche Rohwaren und deren verfahrenstechnische und biotechnologische Verarbeitung. Auch wenn natürlich die Arbeiten über Getränke oder Bier im Vordergrund stehen, sehen wir unser Wirken insbesondere auch methodisch ausgerichtet und damit unabhängig vom jeweiligen Endprodukt, was auch die Betrachtung von beispielsweise Cerealien/Backwaren, künstlichen Geweben oder auch anderweitigen Lebensmittelsystemen mit einschließt.

Wir beabsichtigen, mit einem wissenschaftlichen Anspruch unsere erarbeiteten Erkenntnisse in einen anwendungsorientierten Bezug so zu übersetzen, dass die betroffenen Branchen einen direkten Nutzen davon sehen und hoffentlich – wenn auch nicht immer gleich – monetär spüren. Dabei versuchen wir, den Spagat in der Sprache, im Denken und im Handeln zwischen der Wissenschaft und dem innovativen Unternehmergeist zu finden. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch für Sie einen Kooperationspartner darstellen, mit dem Sie Ihre Innovationen vorantreiben bzw. vorhandene Probleme lösen wollen.

Das betrifft aber nicht nur die Forschung sondern mit Sicherheit in gleicher Weise auch die Lehre. Aufbauend auf Bewährtem und Etabliertem wollen wir sowohl die Inhalte als auch die Lehrstrategien auf die neuen Herausforderungen und Möglichkeiten hin stetig ausrichten. Nur mit exzellent ausgebildeten Absolventen kann sowohl die Wirtschaft als auch die Wissenschaft im internationalen Vergleich und Wettbewerb Schritt halten und tragfähige Innovationen vorantreiben.